KS-ProjectPlanner Pro 2015 Hilfe

Diese Hilfe wurde für Menschen geschrieben, die nicht gerne Hilfen lesen.
Nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit, um mehr über KS-ProjectPlanner Pro zu erfahren.

Tipps, Tricks und Tastenkürzel

Doppelklick ins Nirgendwo
um eine neue Aufgabe hinzuzufügen
Shift-Doppelklick ins Nirgendwo
um einen neuen Meilenstein hinzuzufügen
Klick auf eine Aufgabe
um die Aufgabe auszuwählen
Doppelklick auf eine Aufgabe
um die Eigenschaften der Aufgabe zu bearbeiten
Strg-Klick, Umsch-Klick
um mehrere Aufgaben auszuwählen
Strg-Ziehen im Nirgendwo
um ein Auswahlrechteck aufzuziehen und mehrere Aufgaben auszuwählen
Entf
löscht die ausgewählten Aufgaben
Strg-c, Strg-v, Strg-x
Kopieren, Einfügen, Ausschneiden der ausgewählten Aufgaben
Strg-F, F3
Suchen, Weitersuchen
Drücke Strg-z, Strg-y
für rückgängig / wiederholen
Ziehe die ausgewählte Aufgabe und lass sie auf eine andere Aufgabe fallen
um eine Beziehung zwischen diesen Aufgaben herzustellen nochmals ziehen und fallenlassen, um die Beziehung wieder zu entfernen
Doppelklick auf eine Aufgabe, um diese zu bearbeiten, gehe zu Gruppen, weise die Aufgabe einer neuen Gruppe zu
um eine neue Gruppe zu erstellen und die Aufgabe dieser Gruppe zuzuweisen
Ziehe und lasse eine Aufgabe auf eine Gruppe fallen
um die Aufgabe zu dieser Gruppe hinzuzufügen nochmal ziehen und fallenlassen, um die Aufgabe von dieser Gruppe zu entfernen
Wähle eine Aufgabe und ziehe sie
um diese Aufgabe zu einem anderen Datum zu verschieben
Wähle eine Aufgabe und ziehe den Anfang oder das Ende
um die Größe der Aufgabe zu ändern
Drücke Strg beim Verschieben oder Größe ändern
um die Aufgabe auf ganze Tage auszurichten
Mausrad
Herein-/herauszoomen
Strg-Mausrad
Herunter-/hochrollen
Ziehen im Nirgendwo
den Kalender schieben
Rechts-Klick
Kontextmenü zeigen
Strg-Rechts-Ziehen im Nirgendwo
den Kalender schieben ohne die Auswahl zu ändern
Strg-(+), Strg-(-)
Ausklappen / einklappen aller Gruppen oder Ressourcen

Aufgaben Symbole

Überfällig, hinter der Zeit
Geschätzt. Markieren Sie die Geschätzt-Checkbox im Aufgaben Dialog. Dies hat keinen Effekt auf die Berechnungen. Markieren Sie Aufgaben als geschätzt zur späteren Überarbeitung.
So bald wie möglich (ASAP), diese Aufgabe ist links ausgerichtet
Prioritäten
Prioritäten von hoch bis niedrig. Normale Priorität hat kein Symbol
Status Symbole
Läuft
Warten (auf Eingabe, auf eine andere Aufgabe)
Pause
Erledigt.
Regelverletzungen
Es können nicht alle Regeln (Constraints) gleichzeitig erfüllt werden. Bitte prüfen Sie diese Aufgabe.
Zufriedenheit
Mit dieser Aufgabe ist alles in Ordnung
Aktuelle Arbeit oder Einheiten weichen von den Ziel-Werten ab. Bitte prüfen Sie diese Größen.

Das Herz von Projekt Management

Für jede Aufgabe gilt:

Dauer = Arbeit / zugewiesene Einheiten

Diese Gleichung ist das Herz einer Projekt-Management Software.

 

Wir haben also eine Gleichung mit 3 Variablen:

Dauer die Länge des Balkens vom Startdatum bis zum Enddatum
Arbeit angegeben im Aufgaben-Dialog unter der Registerkarte Arbeit
Einheiten Die Zuweisung der Ressource in Prozent, im Aufgaben-Dialog unter der Registerkarte Ressourcen, als Zahl zwischen 0 und 1.0 (= 100%)

Bitte stellen Sie sich kurz in Gedanken vor: Wir haben eine Aufgabe an der eine Ressource vollzeit zu 100% arbeitet, dann sind dabei die Einheiten = 1.0. Die Gleichung sagt dann: Dauer = Arbeit / 1. Wenn also 20 Stunden Arbeit festgelegt wurden, wird dieser eine Arbeiter dafür 20 Stunden Zeit benötigen. So einfach ist das.

Wenn wir die Ressource nur mit halber Kraft an der Aufgabe arbeiten lassen (50%, Units = 0.5) dann wird es doppelt so lange dauern, also 40 Stunden.

Wenn wir stattdessen eine zweite Ressource zur Unterstützung holen, dann kommen beide zusammen auf 2.0 Einheiten und die Arbeit dauert nur noch halb so lang.

Berechnen der Aufgabe wenn sich etwas geändert hat

Angenommen, eine der drei hat sich verändert und wir möchten die anderen beiden aus dieser Änderung berechnen. Leider geht das nicht denn wir können keine Gleichung mit zwei Unbekannten lösen.

Was können wir also tun, um dem Problem aus dem Weg zu gehen? Wir setzen einfach eine der 3 Variablen fest und machen daraus eine Konstante! Sie soll bleiben wie sie ist und sich nicht durch Berechnungen verändern (es ist uns dennoch möglich, auch diesen festgelegten Wert zu ändern). Dies ist nicht nur eine elegante Lösung für unser kleines MMathe-Problem, es ist auch ausgesprochen nützlich im richtigen Leben.

Das war eine sehr brilliante Idee, bereits vor langer Zeit und bereits bevor es Computer gab. Und die meisten modernen Computerprogramme, die sich mit Projektmanagement beschäftigen, folgen heute diesem Schema.

Eine Variable ist festgesetzt, die zweite wird geändert, die dritte wird berechnet !

Dauer = Arbeit / Einheiten

 

Aus diesem Grund haben wir 3 Aufgaben-Typen:

Feste Einheiten Die zugewiesenen Einheiten sind fixiert. Wenn sich die Dauer ändert (z.B. durch Größenänderung des Balkens) wird die Arbeit berechnet.
Feste Arbeit Arbeit ist fixiert. Eine Änderung der Dauer bewirkt eine Neuberechnung der zugewiesenen Einheiten.
Feste Dauer Die Dauer ist fixiert. Eine Änderung der Einheiten im Aufgaben-Dialog wird die Arbeit neu berechnen. Und anders herum.

KS-ProjectPlanner kennt noch einen vierten Aufgaben-Typ, die Statische Aufgabe. Dies ist ein spezieller Typ, bei dem die Kalender nicht berücksichtigt werden. Statische Aufgaben können einfach überall platziert werden.

Den Standard Aufgaben-Typ können Sie unter Projekt Einstellungen festlegen. In den meisten Fällen, oder falls Sie unsicher sind, sollten Sie Feste Einheiten wählen.

Detaillierte Erläuterungen zu den verschiedenen Aufgaben-Typen

Aufgaben-Typ Aufgabe verschieben Länge / Dauer ändern Arbeit ändern Einheiten ändern
Feste Einheiten Die aktuelle Arbeit wird berechnet. Das Programm stellt sicher, dass die aktuelle Arbeit nicht kleiner als die Ziel-Arbeit ist und aktualisiert die Dauer, falls erforderlich. Die aktuelle Arbeit wird berechnet. Die Ziel-Arbeit wird auf die berechnete Arbeit gesetzt. Die Dauer wird berechnet und gegebenenfalls aufgerundet, sodass die aktuelle Arbeit gleich oder größer der Ziel-Arbeit ist. Die Dauer wird berechnet aus der Ziel-Arbeit und den Ziel-Einheiten. Die Dauer wird gegebenenfalls aufgerundet, sodass mindestens die Ziel-Arbeit erreicht wird. Die tatsächliche Arbeit wird berechnet. Diese kann durch die gegebene Granularität von der Ziel-Arbeit abweichen.
Feste Arbeit Die aktuellen Einheiten werden berechnet. Das Programm stellt sicher, dass keine Einheit über 100% liegt und aktualisiert die Dauer, falls erforderlich. Die aktuellen Einheiten werden berechnet. Die Ziel-Einheiten werden aus den aktuellen Einheiten gesetzt. Das Programm stellt sicher, dass keine Einheit größer als 100% ist und aktualisiert die Dauer, falls erforderlich. Die aktuellen Einheiten werden berechnet. Die Dauer wird aktualisiert, falls erforderlich, um zu versichern, dass keine aktuelle Arbeit unter der Ziel-Arbeit liegt und dass keine Einheiten über 100% liegen. Die Dauer wird berechnet. Die aktuellen Einheiten werden berechnet. Die Dauer wird angepasst, um zu versichern, dass keine aktuelle Arbeit unter der Ziel-Arbeit liegt und dass keine Einheit größer als 100% ist.
Feste Dauer Die aktuellen Einheiten werden berechnet. Das Programm berücksichtigt, dass keine Einheit über 100% liegen darf. Anschliessend wird die tatsächliche Arbeit berechnet. Die aktuellen Einheiten werden berechnet. Das Programm berücksichtigt, dass keine Einheit über 100% liegen darf. Anschliessend wird die tatsächliche Arbeit berechnet. Die Ziel-Einheiten werden gesetzt durch die berechneten Einheiten. Die aktuellen Einheiten werden berechnet. Das Programm stellt sicher, dass keine Einheit über 100% liegt und passt die Dauer an, falls erforderlich. Die tatsächliche Arbeit wird aus der tatsächlichen Dauer berechnet. Die aktuelle Arbeit wird berechnet. Die Dauer wird nicht angepasst, denn sie ist fixiert. Daher kann die aktuelle Arbeit kleiner werden als die Ziel-Arbeit.
Statische Aufgabe Die aktuelle Arbeit wird berechnet. Die aktuelle Arbeit wird berechnet. Die Ziel-Arbeit wird aus der aktuellen Arbeit gesetzt. Die aktuellen Einheiten werden berechnet. Die aktuelle Arbeit wird berechnet. Die aktuelle Arbeit wird berechnet.

 

Dasselbe in kurzen Worten..
  • das Programm berechnet die abhängigen Größen mit der Formel Dauer = Arbeit / Einheiten
  • das Programm stellt sicher, dass die aktuelle Arbeit nie kleiner als die Ziel-Arbeit ist. *)
  • das Programm stellt sicher, dass die aktuellen Einheiten nie über 100% liegen *)
  • Ziel-Werte werden nur verändert, wenn die Dauer einer Aufgabe verändert wird
  • all dies unter Berücksichtigung der Granularität, der Kalender und der Kalender-Kombinationsmodi.

*) nicht bei statischen Aufgaben

 
Dasselbe in noch kürzeren Worten..
  • Das Programm hält die Daten konsistent, was immer Sie auch tun *)

*) die Software wird bereitgestellt "wie sie ist", ohne Zusicherungen irgendwelcher Art.

Dauer

Dauer wird eingegeben in der Form

days hours minutes
oder: tage stunden minuten

Beispiele:

3d 4h 15m
3d
3d 4h
3d 15m
4h 15m

Dauer Typen

KS-ProjectPlanner Pro kennt zwei Dauer-Typen:

Volle Arbeitstage   Menschen wollen sagen: Eine Aufgabe soll 3 Tage (und 4 Stunden) dauern, unabhängig von den zugrunde liegenden Arbeitsstunden im Kalender, z.B. 3d 4h
Arbeitsstunden   Die Dauer wird exakt in Stunden und Minuten gemessen, ohne Arbeitstage zu berücksichtigen, z.B. 48h 15m

Eine Dauer in Vollen Arbeitstagen ist nicht immer klar definiert bei verrückten Kalendern. Dieser Dauer-Typ ist dennoch nützlich, denn in vielen Fällen soll genau dies ausgedrückt werden.

Wenn Sie sich auf exakte Berechnungen verlassen wollen, ohne seltsame Effekte in Verbindung mit seltsamen Kalendern zu riskieren, dann sollten Sie Arbeitsstunden als Standard Dauer-Typ verwenden.

Automatische Dauer-Typen

Wenn eine Dauer in die Daten-Tabelle eingegeben wird, oder bei der Eingabe der Verzögerung einer Abhängigkeit, wird der Dauer-Typ automatisch erkannt. Immer wenn Sie einen Wert für days angeben, wird der Typ auf Volle Arbeitstage gesetzt. Wenn Sie dagegen nur hours und/oder minutes angeben, wird von Arbeitsstunden ausgegangen.

Granularität

Sie können die Granularität für das Projekt unter Projekt Einstellungen festlegen.

Alle Datumswerte werden auf diese Granularität gerundet, was eine minimale Auflösung nach der Zeit bedeutet. Startdaten werden stets abgerundet, Enddaten werden stets aufgerundet.

Sie können die folgenden Granularitäten setzen:

  • Tag
  • Halber Tag
  • Viertel Tag
  • Stunde
  • Halbe Stunde
  • Viertel Stunde
  • 10 Minuten
  • 5 Minuten
  • Minute

Wenn die kleinste Einheit für Datumswerte ein ganzer Tag sein soll, wählen Sie Tag als Granularität.

Wenn Sie ihr Projekt in einem 15 Minuten Raster planen, setzen Sie die Granularität auf 15 Minuten.

Kalender

KS-ProjectPlanner Pro unterstützt kaskadierende Kalender mit Vererbung und Kalender Ausnahmen. Aufgaben- und Ressourcenkalender können mit dem Standardkalender kombiniert werden.

Standardkalender

Jedes Projekt besitzt einen Standard Kalender. Alle anderen Kalender erben von diesem Standardkalender oder einem seiner Kinder.

Daher ist der Standardkalender ein guter Ort um allgemeine Arbeitszeiten und Feiertage festzulegen. Durch Zufügen einer neuen Ausnahme für einen Feiertag erben auch alle vererbten Kalender diese Ausnahme, es sei dennn, sie definieren ihrerseits wieder eine Ausnahme für diesen Tag.

Wählen Sie Menü Projekt Kalender um weitere spezialisierte Kalender hinzuzufügen, z.B. Samstagsarbeit oder Nachtschicht.

Ressourcen- und Aufgaben-Kalender

Jede Ressource besitzt einen eigenen Kalender. Dieser ist erstmal komplett abgeleitet vom Standardkalender. Sie finden den Ressourcen-Kalender im Dialog zum Bearbeiten einer Ressource.

Aufgaben besitzen dagegen keine eigenen Kalender, aber es kann ein bereits definierter Kalender einer Aufgabe zugewiesen werden.

Ressourcen- und Aufgabenkalender können jeweils mit dem Standardkalender kombiniert werden. Ressourcenkalender können zusätzlich noch mit dem Aufgabenkalender der jeweils zugewiesenen Aufgabe kombiniert werden.

Dabei gibt es drei verschiedene Kalender Kombinations Arten:

  • Nicht kombinieren
  • Schnittmenge
  • Vereinigungsmenge

Wenn Sie auf eine Aufgabe im Gantt-Diagramm oder auf eine Ressource im Ressourcen Diagramm klicken, so wird der berechnete kombinierte Kalender für die zuletzt ausgewählte Aufgabe oder Ressource mit dem Diagramm dargestellt.

Eingabe von Arbeitszeiten

Geben Sie Arbeitszeiten ein in der Form hh:mm

Das Programm verwendet stets das 24-Stunden Format, daher geben Sie bitte 13:00 für 1:00 nachmittags ein.

Gültig sind Werte von 00:00 bis 24:00

Kalender Ausnahmen

Gehen Sie zu der Ausnahmen-Registerkarte im Kalender-Bearbeiten-Dialog um Ausnahmen hinzuzufügen oder zu entfernen.

Fügen Sie eine neue Ausnhame hinzu, durch wechseln des Radio-Buttons vererbt nach Ausnahme.
Entfernen Sie die Ausnahme durch zurückstellen von Ausnahme nach vererbt.

Markieren Sie Arbeitstag wenn das Ausnahmedatum ein Arbeitstag ist.

Wählen Sie Arbeits-Stunden: Ausnahme und geben Sie neue Arbeitsstunden für dieses Datum ein.

Kalender auf dem MS-SQL Server

Wenn Sie ihre Projekte auf einem MS-SQL Server speichern, werden alle Kalender global verwaltet und stehen auch anderen Projekten in dieser Datenbank zur Verfügung.

Sie sollten stets dabei bedenken, dass die Änderung eines Kalenders dann auch andere Projekte in dieser Datenbank betrifft.

Aufgaben Abhängigkeiten

Aufgaben könnnen von anderen Aufgaben abhängig sein. Dies bedeutet, Aufgabe B darf nicht vor dem Ende von Aufgabe A beginnen, evtl. mit einer gewissen Verzögerung. Das vorwärts Verschieben von Aufgabe A bewirkt ein automatisches Verschieben der Aufgabe B an das Ende von Aufgabe A.

Ziehen Sie und lassen Sie eine Aufgabe auf eine andere Aufgabe fallen (Drag und drop), um eine neue Abhängigkeit zu erstellen oder um eine bestehende Abhängigkeit zu entfernen. Die Abhängigkeit wird als Beziehungslinie mit Pfeil dargestellt.

Doppelklicken Sie auf die abhängige Aufgabe um weitere Optionen für diese Abhängigkeit festzulegen.

Abhängigkeits-Typen

Es gibt vier Typen von Abhängigkeiten:

Ende-Start Aufgabe B muss nach dem Ende von Aufgabe A beginnen.
Start-Start Aufgabe B mus nach dem Start von Aufgabe A beginnen.
Ende-Ende Aufgabe B muss nach dem Ende von Aufgabe A enden.
Start-Ende Aufgabe B muss nach dem Start von Aufgabe A enden.

Eine Aufage kann von mehreren anderen Aufgaben abhängig sein. Zirkuläre Referenzen sind dabei nicht erlaubt, dies wird vom Programm nicht zugelassen.

Wenn Sie wünschen, dass eine Abhängigkeit mit einem Pfeil angezeigt wird, ohne dass die abhängige Aufgabe automatisch verschoben wird, dann wählen Sie als Beziehung weich.

Verzögerung

Bei der Abhängigkeit kann zusätzlich eine Verzögerung angegeben werden (in Tagen oder Stunden).

Beispiel: Aufgabe B darf nicht früher als einen Tag nach dem Ende von Aufgabe A beginnen:
geben Sie 1d als Verzögerung ein. Das Programm erkennt an der Eingabe automatisch den Dauer-Typ dieser Verzögerung.

KS-ProjectPlanner Pro unterstützt auch negative Verzögerungen. Wählen Sie Richtung=Rückwärts für negative Verzögerungen.

Ressourcen zuweisen

Neue Ressource zufügen

Wählen Sie Menü Bearbeiten->Neue Ressource [F8] und fügen Sie einige Ressourcen zu Ihrem Projekt hinzu.

Einer Aufgabe Ressourcen zuweisen

Doppelklicken Sie auf die Aufgabe um deren Eigenschaften zu bearbeiten.

  1. Gehen Sie zur Registerkarte Ressourcen und fügen Sie eine oder mehrere Ressourcen zu dieser Aufgabe hinzu.
  2. Setzen Sie Einheiten % für jede Zuweisung, gewöhnlich 100%.
  3. Wählen Sie den gewünschten Aufgaben-Typ auf der ersten Registerkarte, um festzulegen, wie Arbeit oder Einheiten berechnet werden sollen.

Die Zuweisung von Ressourcen zu einer Aufgabe aktiviert einige Dinge:

  • Arbeit wird für diese Aufgabe berechnet
  • Die Aufgabe und Ressource erscheint im Ressourcen Diagramm
  • Die Aufgabe und Ressource erscheint im Terminkalender für dieses Projekt
  • Projektkosten können berechnet werden

Ressourcen, Arbeit und Fähigkeiten

Sie können mehr als eine Ressource einer Aufgabe zuweisen.

Wenn die Arbeit mit der Formel Arbeit = Dauer * Einheiten berechnet wird, werden verschiedene Ressourcen in einem Arbeitspunkt andere/alle zusammengefasst und kumuliert.

Aber die Arbeit kann weiter differenziert und aufgespaltet werden in verschiedene Fähigkeiten. Jede Ressource kann verschiedene Fähigkeiten besitzen, und die Arbeit kann in diese Fähigkeiten aufgeteilt werden.

Für diesen Fall können Sie verschiedene Arbeitspunkte für jede Fähigkeit erstellen, und dann verschiedene bevorzugte Ressourcen mit dieser Fähigkeit auswählen. Diese Ressourcen sollten ebenfalls unter Ressourcen der Aufgabe zugeteilt sein. Das Programm kann dann wissen, welchem Arbeitspunkt welche der zugeteilten Ressourcen zugewiesen werden soll.

Dabei gibt es stets einen Arbeitspunkt mit der Fähigkeit andere/alle, in dem alle Ressourcen gebündelt werden, die nicht einer bestimmten Fähigkeit zugeordnet werden konnten.

Wenn Sie einen oder mehrere Abeitspunkte mit besonderen Fähigkeiten zugefügt haben, können Sie anschließend den allgemeinen Arbeitspunkt andere/alle löschen. Allerdings lassen sich dieser Aufgabe dann nur noch Ressourcen zuweisen, welche die erforderlichen Fähigkeiten besitzen.

Geben Sie dem Löser einen Hinweis, wieviele Ressourcen er einem Arbeitspunkt höchstens zuweisen darf, indem Sie die maximalen Entitäten (Max. Ent.) setzen. Jeder andere Wert als Null begrenzt die Anzahl der zuweisbaren Ressourcen.

In den meisten Fällen ist es ausreichend, wenn Sie keine ausdifferenzierten Arbeitspunkte festlegen. Dieses Feature geht über das hinaus, was die meisten anderen Projekt-Management Anwendungen bieten.

Ressourcen auf dem MS-SQL Server

Wenn Sie ihre Projekte auf dem MS-SQL Server speichern, werden alle Ressourcen und Fähigkeiten global verwaltet und stehen in allen Projekten zur Verfügung.

Sie sollten stets daran denken, dass wenn Sie eine Ressource auf dem SQL-Server ändern, dies auch andere Projekte in der Datenbank betrifft.

Ressource Zuweisungen aus anderen Projekten in der Datenbank werden im Ressourcen Diagramm als Geisterbild dargestellt.

Ressourcen Diagramm

In den Registerkarten des Hauptfensters wählen Sie Ressourcen, um das Ressourcen Diagramm zu aktivieren

Das Ressourcen Diagramm zeigt alle Ressourcen Zuweisungen. Falls also noch keine Ressourcen irgendwelchen Aufgaben zugewiesen sind, wird das Ressourcen Diagramm leer sein. Weisen Sie dann einigen Aufgaben einige Ressourcen zu.

Die Ressourcen werden in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet.
Unter jeder Ressource erscheinen die zugewiesenen Aufgaben in zeitlicher Abfolge.

Aufgaben mit dem Status Fertig werden aus dem Ressourcendiagramm ausgeschlossen, die Ressourcenbelegungen werden wieder freigegeben.

Die Ressourcen-Balken auf drei Arten eingefärbt:

  • Überladene Zuweisungen sind rot eingefärbt
  • Nicht ausgelastete Zuweisungen sind grün eingefärbt
  • 100% voll ausgelastete Zuweisungen sind blau eingefärbt

Im SQL-Server Modus werden Zuweisungen aus anderen Projekten als Geisterbild dargestellt.

In den Programmeinstellungen können Sie unter Ressourcen Balken Optionen -> Ansichts Filter einstellen, ob alle oder nur zugewiesene Ressourcen aufgelistet werden sollen.

Gegenüber früheren Versionen können Ressourcen nun auch im Ressourcen-Diagramm verschoben werden.

Projektkosten

Wählen Sie Menü Projekt->Projekt Kosten um die Kosten für das Projekt oder die ausgewählten Aufgaben zu berechnen.

  • Wenn keine Aufgabe ausgewählt ist, werden die Kosten für das gesamte Projekt berechnet.
  • Wenn eine oder mehrere Aufgaben ausgewählt sind, werden die Kosten für diese Aufgaben berechnet.

Sie müssen dazu einige Ressourcen erstellen, dabei die Kosten pro Stunde festlegen, und diese Ressourcen einigen Aufgaben zuweisen. Ansonsten wird das Ergebnis der Kostenberechnung stets null sein.

ASAP

ASAP steht für as soon as possible, auf deutsch so bald wie möglich.

Mit anderen Worten: Die Aufgaben werden links ausgerichtet.
Wobei links bedeutet: Die Position der Aufgabe, die am weitesten links im Projekt steht.

Es gibt drei Arten, um Aufgaben asap auszurichten:

  1. Keine Aufgabe ist gewählt und das ASAP Symbol wird geklickt: Alle Aufgaben im gesamten Projekt werden links ausgerichtet.
  2. Eine oder mehrere Aufgaben sind gewählt und das ASAP Symbol wird geklickt: Die gewählten Aufgaben werden links ausgerichtet.
  3. Die ASAP checkbox wird im Aufgabe-Bearbeiten Dialog markiert: Diese Aufgabe wird stets links ausgerichtet.
 

Wir haben untersucht und herausgefunden, dass es kein entsprechendes Gegenteil 'so spät wie möglich' geben kann. Dies würde im Konflikt mit links ausgerichteten Aufgaben stehen, in einer vorwärts planenden Anwendung.

Einschränkende Bedingungen

Sie können verschiedene Einschränkungen oder Regeln für eine Aufgabe festlegen:

Startdatum / Endedatum Einschränkungen

Hier setzen Sie

  • Frühestes Startdatum
  • Spätestes Startdatum
  • Frühestes Endedatum
  • Spätestes Endedatum

Spätestes Endedatum könnte man auch Deadline nennen.

Wenn ein frühestes Startdatum und ein spätestes Endedatum gemeinsam gesetzt werden, wird die Aufgabe blockiert sein und kann nicht mehr verschoben werden. Es ist völlig legitim, Aufgaben dadurch zu fixieren.

Diese Einschränkungen werden als kleine Schraube oder <> in dem Aufgabebalken dargestellt.

Muss beginnen/enden .. Einschränkungen

Muss beginnen/enden an

  • Beliebig
  • Arbeitstag
  • Wochenende
  • Montag .. Sonntag

Dies zwingt die Aufgabe dazu, an einem solchen Tag zu beginnen oder zu enden.

Bedingungsfehler

Wenn die Bedingungen nicht erfüllt werden können, wird die Aufgabe mit einem kleinen Ausrufezeichen-Symbol gekennzeichnet.

MS-SQL Server Unterstützung

KS-ProjectPlanner Pro kann die Daten auch auf einem MS-SQL Server speichern.

Features und Vorteile

  • Dies ermöglicht Multi-User und Multi-Projekt Management.
  • Ressourcen, Kalender und Fähigkeiten werden global verwaltet und stehen in allen Projekten zur Verfügung.
  • Im Ressourcen Diagramm
  • werden die Zuweisungen projektübergreifend dargestellt. Zuweisungen aus anderen Projekten werden als Geisterbild dargestellt.
  • Der SQL-Server macht die Daten auch für andere Anwendungen verfügbar.
  • Inkrementelle Updates für bessere Multi-User Unterstützung: Nur geänderte Daten werden zurückgeschrieben.
  • Sehr robuster und transaktionsbasierter Datenzugriff.
  • Das Backup kann an zentraler Stelle geschehen.

Voraussetzungen

  • Microsoft SQL-Server 2008 oder höher und SQL-Server Management Studio, die kostenlose Express-Version genügt

Installation

Um neue Datenbanken zu erstellen, benötigen Sie ausreichende Rechte auf dem Server. Loggen Sie sich also mit einem Konto ein, welches über diese Rechte verfügt und welches Zugriff auf die Datenbank 'master' besitzt.

Daneben können Sie die Datenbanken auch mit Hilfe des SQL-Server Management Studios verwalten. Bitte fragen Sie ihren System Administrator für weitere Unterstützung.

Im Installationsverzeichnis der KS-ProjectPlanner Pro Anwendung finden Sie ein Verzeichnis \sql.
Lesen Sie die Datei readme.txt für weitere Informationen.

Löser

Resource Leveling durch Genetischen Algorithmus Löser

Der Löser kann den Projektplan für Sie optimieren.

Er vermeidet dabei die Überlappung von Ressourcen und optimiert das Projekt nach Dauer und Kosten.

Wählen Sie Menü Projekt|Löser zu jeder Zeit. Sie können den Vorgang beliebig wiederholen. Falls Ihnen das Ergebnis nicht gefällt, wählen Sie anschließend Rückgängig.

Der Löser läuft endlos. Klicken Sie auf Stop oder drücken Sie Escape, wenn Sie meinen, dass das Ergebnis gut genug ist. Wenn das Ergebnis noch nicht gut genug ist, wiederholen Sie den Vorgang.

Der Löser berücksichtigt die Bevorzugten Ressourcen, wie sie unter Arbeit im Aufgaben-Dialog definiert sind. Wenn bevorzugte Ressourcen definiert sind, werden diese vor allen anderen Ressourcen zugewiesen.

Sie sollten auch stets die Max. Ent. (Maximum Entities) für jeden Arbeitspunkt angeben, um die Anzahl der zuweisbaren Ressourcen zu begrenzen. Ansonsten tendiert der Löser dazu, alle verfügbaren Ressourcen der Aufgabe zuzuweisen, um die Dauer des Plans zu minimieren.

Sie können den Löser beim Projektentwurf verwenden, oder später zur Projektnachverfolgung, wenn das Projekt bereits läuft. Der Löser kann alle Aufgaben, die in Zeitnot geraten sind, nach hinten verschieben und dabei die Auswirkungen für Sie automatisch auflösen.

Auf dem SQL-Server berücksichtigt der Löser ebenfalls die Ressourcenbelegungen aus anderen Projekten.

Der Löser verwendet einen Genetischen Algorithmus und ist eine innovative Entwicklung. Der Löser könnte in dieser Version stark verbessert werden. Während er in den ersten Versionen eher als experimentell anzusehen war, sollte die aktuelle Version erstaunliche Lösungen liefern.

Unter dem Menü 'Testing' finden Sie Funktionen zum Erzeugen von Zufallsdaten. Wenn Sie neugierig sind, wählen Sie den ersten Punkt 250 Zufallsaufgaben und lassen den Löser gute 20 Minuten damit laufen..